Projekt Beschreibung

Kaukasische Flügelnuss

Pterocarya fraxinifolia

Details

Höchstalter ca 150 Jahre
Maximalhöhe ca 33 m
∅ der Krone ca 15 m
Wachstum ca 45 cm/Jahr
Verw. Arten ca 5
Frosthärte ca -20°C
CO2-Speicher* ca n.n. t CO2
*Der Schätzwert für den angegebenen CO2-Speicher beruht auf der Annahme eines Baumes mit 15m Höhe und 1,5m Durchmesser.
Dies entspricht einem Volumen von 26,5 m3.
Berechnet wurde auf Grundlage einer Zylinderform – also ohne ausladene Äste – und in Bezug zur jeweiligen Holzart- und Dichte.

Die angewendete Formel lautet:


Baum-Gewicht ÷ 2 ⋅ 3,67

Anzahl im Park / CO2-Speicher pro Baum

0
Ist-Zustand
0
Soll-Zustand
0
CO2-Speicher in t

Inhalt vorlesen lassen:

Wussten Sie schon?

In direkter Nähe des Stammes können Wurzelausläufer ein dichtes Buschwerk bilden. Teilweise sind die Ausläufer so kräftig, dass sie Pflasterdecken und Kantsteine hochdrücken können.

Welche Bedeutung hat die Kaukasiche Flügelnuss als Parkbaum?

Die Kaukasische Flügelnuss ist ursprünglich in den Bergwäldern des Kaukasus und bis zum nördlichen Iran verbreitet. Sie kommt dort häufig auf Anschwemmungen von Flüssen vor, wo die Schösslinge Dickichte bilden. Der Baum kann sowohl feuchte Bedingungen, mit zeitweiligen Überschwemmungen, als auch trockene Standorte tolerieren. An ein Stadtklima kann er sich gut anpassen und wird seit ungefähr 150 Jahren auch außerhalb seines Verbreitungsgebietes in Parks, Gärten oder auch als Alleebaum gepflanzt. Vor allem das strahlend gelbe Laub im Herbst und die lang an Stengeln herunterhängenden Blüten und Früchte sind sehr schön anzusehen.

Wofür kann die Kaukasische Flügelnuss genutzt werden?

Die Kaukasische Flügelnuss wird teilweise wegen ihres zur Möbelherstellung beliebten Holzes auch forstlich angebaut. Das Holz hat eine feine, dunkle Zeichnung, die oft dekorative Muster bildet.