Natur. Umwelt. Klima. Bildung.

Umweltbildung in
Charlottenburg-Wilmersdorf

Unser Service
Das Atelier für Natur- Umwelt- und Klimabildung
in Charlottenburg-Wilmersdorfist ein freier Akteur der Umweltbildung.
Wir informieren Interessierte zu aktuellen Angeboten und bieten Workshops, Anstöße und Ideen an, wenn es darum geht z. B. die eigene Nachbarschaft oder die Schule zu einem nachhaltigeren und grüneren Ort zu machen.

Wir verstehen uns auch als Servicestelle für die Bildungslandschaft, um Lehrende in ihrer pädagogischen Arbeit zu unterstützen. Dabei geben wir Anregungen für die schulische Projektarbeit, wie man den Unterricht mit anschaulichen Beispielen bereichern kann.

Wie bieten folgende Themen:
Urbane Begrünung (von Baumscheibe bis Parklet), Schulhofbegrünung, Schulgarten, Wassertonnen im öffentlichen Raum, Pflanzenkohle, Kompost/Humus, TerraPreta..

Des weiteren stellen wir die Infrastruktur und die technische sowie inhaltliche Grundlage für den Umwelt- und Baumlehrpfad im Lietzenseepark, den wir bereits in 2019/20 mit Förderung des Umwelt- und Naturschutzamtes entwickelt und umgesetzt haben.

Facebook-Beiträge

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Totholz ist Grundlage für neues Leben und dient verschiedensten Tieren als Versteck, Brutstätte oder Nistplatz, Winterquartier, Nahrung, Nest- und Baumaterial. Es sollte schon deshalb nicht, dem Ordnungssinn gehorchend, aus unseren Gärten verbannt werden. Aufräumen ist wichtig – aber nicht in der Natur! Viele Tiere sind auf ein bisschen Unordnung angewiesen. Würden wir Menschen nicht eingreifen, wäre Totholz überall zu finden: das Dickicht aus abgebrochenen Ästen unter Hecken, vom Wind umgestürzte Bäume oder durch Blitzeinschlag entstandene Aststümpfe. Totholz ist zudem schön anzufassen und anzusehen.

naturschutzbund.at/newsreader/items/gartentipp-monat-juli-nichts-ist-lebendiger-als-totholz.html

© Maria Fiel
... Mehr sehenWeniger sehen

Image attachmentImage attachment

Fotos von NABUnaturguckers Beitrag ... Mehr sehenWeniger sehen

Image attachment

Fotos von Bundesumweltministeriums Beitrag ... Mehr sehenWeniger sehen

„Baum sucht Grundstück zum Altwerden“: Umwelt- und Naturschutzamt verschenkt Bäume

Die Kampagne „Baum sucht Grundstück zum Altwerden“ vom Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf ist gestartet. Bis Sonntag, 1. September 2024, können sich zukünftige Baumpartner:innen um einen oder mehrere Bäume bewerben, die vom Umwelt- und Naturschutzamt finanziert werden.

Allein im letzten Jahr gingen dem Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf auf Privatgrundstücken 1144 Bäume durch Baumaßnahmen oder aus Gründen der Verkehrssicherheit verloren. Mit der neuen Kampagne möchte das Umwelt- und Naturschutzamt Charlottenburg-Wilmersdorf gemeinsam mit Grundstückseigentümer:innen, einen Beitrag dazu leisten, den Bezirk grüner und schöner zu gestalten.

https://teams.microsoft.com/l/meetup-join/19%3ameeting_NGUwYTU2ZWEtYzhiYy00ZDAwLWI1ZWEtMzQ3YjUyYTYwMzcy%40thread.v2/0?context=%7b%22Tid%22%3a%221d721067-e47f-4bcb-93df-973095c8bb2f%22%2c%22Oid%22%3a%229d849059-affa-4385-aa03-02ac1023c317%22%7d

„Baum sucht Grundstück zum Altwerden“: Umwelt- und Naturschutzamt verschenkt Bäume

Die Kampagne „Baum sucht Grundstück zum Altwerden“ vom Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf ist gestartet. Bis Sonntag, 1. September 2024, können sich zukünftige Baumpartner:innen um einen oder mehrere Bäume bewerben, die vom Umwelt- und Naturschutzamt finanziert werden.

Allein im letzten Jahr gingen dem Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf auf Privatgrundstücken 1144 Bäume durch Baumaßnahmen oder aus Gründen der Verkehrssicherheit verloren. Mit der neuen Kampagne möchte das Umwelt- und Naturschutzamt Charlottenburg-Wilmersdorf gemeinsam mit Grundstückseigentümer:innen, einen Beitrag dazu leisten, den Bezirk grüner und schöner zu gestalten.

teams.microsoft.com/l/meetup-join/19%3ameeting_NGUwYTU2ZWEtYzhiYy00ZDAwLWI1ZWEtMzQ3YjUyYTYwMzcy%4...
... Mehr sehenWeniger sehen

Das Berliner Netzwerk für Artenkenntnis (BerNA) ist online! 🎉 In einer gemeinsamen Initiative von 17 Berliner Institutionen, darunter das Museum für Naturkunde Berlin, der BUND Berlin, der Botanische Garten und auch wir als Stiftung, wird nun ein umfassendes Kursangebot für mehr Artenwissen bereitgestellt. 📚🦋

Auf unserer Website kannst du direkt Kurse für mehr Artenkenntnis finden und über den Umweltkalender Berlin buchen:
👉 www.stiftung-naturschutz.de/naturschutz/berliner-netzwerk-fuer-artenkenntnis-berna

Diese Kurse sind nicht nur für Fachleute, sondern auch für Einsteiger*innen geeignet. 🌱In Zeiten, in denen das Artenwissen an Universitäten immer mehr zurückgefahren wird, ist dieses Netzwerk von unschätzbarem Wert. Es hilft, das wichtige Wissen über Tiere, Pflanzen und Pilze zu bewahren und weiterzugeben, um dem Rückgang der Artenvielfalt entgegenzuwirken. 🌍✨

#artenkenntnis #berna #naturschutz #berlin #biodiversität #tiere #pflanzen #umweltbildung #stiftungnaturschutzberlin
... Mehr sehenWeniger sehen

Berliner Natur ist grün, bunt und vielfältig 😉 Kommenden Donnerstag geht es im Prenzlauer Berg besonders darum, welche Pflanzen am Straßenrand wachsen und ihre Bedeutung. Die Grüne Liga lädt zum Rundgang
👉 Kiezspaziergang zu Berliner Pflanzen
👉 Donnerstag, 27. Juni, 17-19 Uhr, Treffpunkt Kollwitzplatz

📷 Pixabay / LeeleeUusikuu

👂 Die Bildbeschreibung ist als Alternativtext hinterlegt.

Grüne Liga Berlin e.V.
#berlin #stadtnaturberlin #floraberlin
... Mehr sehenWeniger sehen

Schön gefährlich: Hybrid-Luzerne erobert Berlin

Sie hat das Potential, ganze Flächen umzukrempeln: die Hybrid-Luzerne (Medicago x varia), auch Bastard-Luzerne genannt. War sie in Berlin lange nur vereinzelt anzutreffen, so hat sich das in den vergangenen Jahren massiv geändert. Heute blüht sie im gesamten Stadtgebiet am Wegesrand, in Parks, auf dem Mittelstreifen oder auf privaten Rasenflächen. Und das mit weitreichenden Folgen. Der Botanische Garten Berlin ruft jetzt zum Handeln auf, damit die Berliner Pflanzenvielfalt erhalten bleibt. 

Quelle und weitere Infos:
https://www.bgbm.org/de/pr/schoen-gefaehrlich-hybrid-luzerne-erobert-berlin?fbclid=IwZXh0bgNhZW0CMTEAAR2KpGVPy1-4dKlmCDGPoTKR-7uRwqw86qUAI5g0FofWyLnHo8aldNvIuwg_aem_alRX77u5yKDLVVHP89kAJA

Schön gefährlich: Hybrid-Luzerne erobert Berlin

Sie hat das Potential, ganze Flächen umzukrempeln: die Hybrid-Luzerne (Medicago x varia), auch Bastard-Luzerne genannt. War sie in Berlin lange nur vereinzelt anzutreffen, so hat sich das in den vergangenen Jahren massiv geändert. Heute blüht sie im gesamten Stadtgebiet am Wegesrand, in Parks, auf dem Mittelstreifen oder auf privaten Rasenflächen. Und das mit weitreichenden Folgen. Der Botanische Garten Berlin ruft jetzt zum Handeln auf, damit die Berliner Pflanzenvielfalt erhalten bleibt.

Quelle und weitere Infos:
www.bgbm.org/de/pr/schoen-gefaehrlich-hybrid-luzerne-erobert-berlin?fbclid=IwZXh0bgNhZW0CMTEAAR2K...
... Mehr sehenWeniger sehen

Weitere Posts anzeigen…

Events / Termine

World Cleanup Day

21. September

Der World Cleanup day findet seit 2018 am dritten Samstag im September statt. Sein Hauptziel besteht darin, auf das Problem unsachgemäß verwalteter Abfälle aufmerksam zu machen, indem Menschen aus allen Lebensbereichen ermutigt werden, sich an Müllsammlungsaktionen zu beteiligen. Dieses inklusive Ereignis lädt Einzelpersonen, Regierungen, Unternehmen und Organisationen dazu ein, gemeinsam bei der Reinigung mitzuhelfen und Lösungen für die Abfallentsorgung zu finden. Es ist erwähnenswert, dass zahlreiche Organisationen weltweit aktiv an World Cleanup Day-Veranstaltungen teilnehmen und diese ausrichten, was ihn zu einer weit verbreiteten und wirkungsvollen globalen Initiative macht.

Der Internationaler Tag der Flüsse findet an der jeweils vierte Sonntag im September statt. Er hebt die vielfältigen Werte unserer Flüsse hervor, strebt danach, das öffentliche Bewusstsein zu erhöhen und ermutigt zu einer verbesserten Pflege aller Flüsse weltweit. Flüsse in nahezu jedem Land sehen sich einer Vielzahl von Bedrohungen gegenüber, und nur durch unsere aktive Beteiligung können wir ihre Gesundheit in den kommenden Jahren gewährleisten.  

Weltbodentag

5. Dezember

Der Weltbodentag (World Soil Day) findet jährlich am 5. Dezember statt, um die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung gesunder Böden zu lenken und sich für eine nachhaltige Bewirtschaftung der Bodenressourcen einzusetzen. Ein internationaler Tag zur Feier des Bodens wurde 2002 von der International Union of Soil Sciences (IUSS) empfohlen. Unter der Führung des Königreichs Thailand und im Rahmen der Global Soil Partnership hat die FAO die formelle Etablierung von WSD als globale Bewusstseinsbildungsplattform unterstützt. Die FAO-Konferenz billigte einstimmig den Weltbodentag im Juni 2013 und beantragte seine offizielle Verabschiedung auf der 68. UN-Generalversammlung. Im Dezember 2013 erklärte die UN-Generalversammlung den 5. Dezember 2014 zum ersten offiziellen Weltbodentag.

Am 11. Dezember wird weltweit der Internationale Tag der Berge (International Mountain Day, IMD) begangen. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen beschloss nach dem Erfolg des Internationalen Jahrs der Berge 2002, diesen Tag dauerhaft einzurichten. Die UN-Generalversammlung hat mit der Resolution 57/245 die internationale Gemeinschaft ermutigt, an diesem Tag Veranstaltungen auf allen Ebenen zu organisieren, um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die besondere Bedeutung der Berggebiete für das Leben auf der Erde und ihre nachhaltige Entwicklung zu lenken. (Quelle: BMVU)

Illustration Umweltbildung

Der Welttag der Umweltbildung, auch bekannt als International Day of Education, wird am 26. Januar gefeiert. Sein Hauptziel ist es, Umweltprobleme sowohl global als auch lokal zu identifizieren und das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer Beteiligung zu schärfen, um die Umwelt zu schützen und die verschiedenen Auswirkungen des Klimawandels zu mildern.

Der Welttag der Feuchtgebiete, auch als "World Wetlands Day" bekannt, wird jährlich am 2. Februar gefeiert. Dieser Tag markiert den Jahrestag des Inkrafttretens des Übereinkommens über Feuchtgebiete (Ramsar-Konvention) im Jahr 1971, einer internationalen Vereinbarung, die sich dem Schutz und der nachhaltigen Nutzung von Feuchtgebieten weltweit widmet.