Projekt Beschreibung

Robinie

Robinia pseudoacacia

Details

Höchstalter ca 200 Jahre
Maximalhöhe ca 30 m
∅ der Krone ca 15-20 m
Wachstum ca 30-50 cm/Jahr
Verw. Arten ca 4-10
Frosthärte ca -32°C
CO2-Speicher* ca 38,42 t CO2
*Der Schätzwert für den angegebenen CO2-Speicher beruht auf der Annahme eines Baumes mit 15m Höhe und 1,5m Durchmesser.
Dies entspricht einem Volumen von 26,5 m3.
Berechnet wurde auf Grundlage einer Zylinderform – also ohne ausladene Äste – und in Bezug zur jeweiligen Holzart- und Dichte.

Die angewendete Formel lautet:


Baum-Gewicht ÷ 2 ⋅ 3,67

Anzahl im Park  / CO2-Speicher pro Baum

0
Ist-Zustand
0
Soll-Zustand
0
CO2-Speicher in t

Inhalt vorlesen lassen:

Wussten Sie schon?

Die Robinie ist stark giftig! Noch dazu ist sie mit spitzen Dornen ausgestattet.
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Dornen und Stacheln? – Dornen entspringen dem verholzten Teil der Pflanze und sind aus botanischer Sicht veränderte Sprosse oder Blätter, wohingegen Stacheln Ausstülpungen der Rinder darstellen und daher dem Spross nur aufliegen.

Welche Bedeutung hat die Robinie als Stadtbaum?

Ursprünglich stammt die Robinie aus Nordamerika. Seit ca. 300 Jahren wird sie in ganz Europa in Parks und Gärten gepflanzt und ist durch Verwilderung längst weit verbreitet.

Sie findet als Stadtbaum Verwendung, da sie das trockene Stadtklima sehr gut verträgt und unempfindlich gegenüber Rauch, Staub und Ruß ist.

Als Schmetterlingsblütler ist die Robinie in der Lage, durch Symbiose mit Knöllchenbakterien Luftstickstoff zu binden. Hierdurch kann sie nährstoffarme Standorte aufdüngen. Auf den ohnehin nährstoffeichen Böden spielt dies meist nur eine untergeordnete Rolle. Auf mageren Standorten mit gefährdeten und konkurrenzschwachen Pflanzenarten kann es jedoch aus naturschutzfachlicher Sicht problematisch sein, da hochwüchsige, nährstoffliebende Arten diese verdrängen. Da die Art Ausläufer treibt und sehr ausschlagfreudig ist, kann die Robinie zudem nur schwer zurückgedrängt werden.

Wofür kann die Robinie genutzt werden?

Das Holz der Robinie gilt als ähnlich widerstandfähig und dauerhaft wie Eichenholz. Es ist biegsam, fest und äußerst hart. Robinienholz wird vielseitig verwendet: beim Schiff- und Möbelbau, im traditionellen Bogenbau und in der Landwirtschaft.

Robinienholz ist aufgrund seiner Eigenschaften eine Alternative zu Tropenholz.