Projekt Beschreibung

Tulpenbaum

Liriodendron tulipifera L.

Details

Höchstalter ca 450 Jahre
Maximalhöhe ca 35 m
∅ der Krone ca 20 m
Wachstum ca 35 cm/Jahr
Verw. Arten 1
Frosthärte ca -20°C
CO2-Speicher* ca 21,40 t CO2
*Der Schätzwert für den angegebenen CO2-Speicher beruht auf der Annahme eines Baumes mit 15m Höhe und 1,5m Durchmesser.
Dies entspricht einem Volumen von 26,5 m3.
Berechnet wurde auf Grundlage einer Zylinderform – also ohne ausladene Äste – und in Bezug zur jeweiligen Holzart- und Dichte.

Die angewendete Formel lautet:


Baum-Gewicht ÷ 2 ⋅ 3,67

Anzahl im Park / CO2-Speicher pro Baum

0
Ist-Zustand
0
Soll-Zustand
0
CO2-Speicher in t

Inhalt vorlesen lassen:

Woher hat der Baum seinen Namen?

Der Tulpenbaum hat seinen deutschen Namen aufgrund seiner großen, Tulpen-ähnlichen Blüten.

Wussten Sie schon?

Der Tulpenbaum gehört zu den Magnoliengewächsen. Diese sind seit mindestens 100 Millionen Jahren nachweisbar und viele Botaniker:innen halten sie für die ursprünglichsten aller lebenden Blütenpflanzenarten.

Welche Bedeutung hat der Tulpenbaum als Parkbaum?

Heimisch ist der Tulpenbaum im östlichen und südöstlichen Nordamerika. In Deutschland wird er mit seinen schönen Blüten als Park- und Zierbaum angepflanzt.

Er ist auf humosen Böden absolut hitzeverträglich und eignet sich daher im Hinblick auf die Klimaerwärmung hervorragend als Parkbaum. Außerdem ist er eine wertvolle Bienenweide. Der süße Nektar der Blüten lässt sich sogar riechen, wenn Sie an den Bäumen vorbeilaufen.

Wofür kann der Tulpenbaum genutzt werden?

Das Holz des Tulpenbaums ist stabil, rissfest, nagelfest und leicht zu bearbeiten. Aus dem Stammholz werden Türen, Fenster, Regale, Spielwaren und Musikinstrumente gefertigt. Das schwächere Holz wird zu Bleistiften und Zündhölzern verarbeitet. Außerdem dient der Baum als Rohstoff für die Zellstoff- und Papierherstellung.