Projekt Beschreibung

Ginkgo biloba

Details

Höchstalter ca 1000 Jahre
Maximalhöhe ca 40 m
∅ der Krone ca 8-10 m
Wachstum ca 30-50 cm/Jahr
Verw. Arten ca 00
Frosthärte ca -28°C
CO2-Speicher* ca 20,67 t CO2
*Der Schätzwert für den angegebenen CO2-Speicher beruht auf der Annahme eines Baumes mit 15m Höhe und 1,5m Durchmesser.
Dies entspricht einem Volumen von 26,5 m3.
Berechnet wurde auf Grundlage einer Zylinderform – also ohne ausladene Äste – und in Bezug zur jeweiligen Holzart- und Dichte.

Die angewendete Formel lautet:


Baum-Gewicht ÷ 2 ⋅ 3,67

Anzahl im Park / t CO2-Speicher pro Baum

0
Ist-Zustand
0
Soll-Zustand
0
CO2-Speicher in t

Inhalt vorlesen lassen:

Wussten Sie schon?

Die Ginkgopflanzen haben bereits vor über 300 Millionen Jahren existiert und haben sich seitdem nur wenig verändert. Der Ginkgo gilt in der Botanik als das älteste lebende Fossil! Die Bäume können ein extrem hohes Alter von über 1000 Jahren erreichen und weisen eine außerordentlich hohe Resistenz gegenüber Krankheiten auf.

Welche Bedeutung hat der Ginkgo als Parkbaum?

Vor vielen Millionen Jahren gab es den Ginkgo bereits in Europa. Überlebt hat er allerdings nur in China. Von holländischen Seefahrern wurde er aus Japan wieder nach Europa gebracht und wird hier seit etwa 1730 als Zierbaum gepflanzt. Er ist ein dekorativer Hingucker in Parks und Gärten und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Seine grünen, fächerförmigen Blätter nehmen im Herbst eine schöne leuchtend gelbe Färbung an.

Der Ginkgo ist zweihäusig, es gibt weibliche und männliche Bäume. Die Früchte der weiblichen Bäume produzieren Buttersäure und stinken wahnsinnig! Daher werden die weiblichen Bäume nur ungern angepflanzt.

Wofür kann der Ginkgo genutzt werden?

Der Ginkgo wird seit Jahrtausenden als Heilpflanze genutzt. Man sagt den gewonnenen Extrakten aus den Ginkgoblättern eine positive Wirkung auf die Gehirnleistung nach. Deswegen wird er in der Medizin gegen Demenz und zur Verbesserung der Gedächtnisleistung eingesetzt. Außerdem verbessert das Ginkgoextrakt die Durchblutung und wird im Zusammenhang mit leichten Durchblutungsstörungen verwendet.

In Ostasien findet man den Ginkgo oft als Tempelbaum. Dort wird er vor allem wegen seiner essbaren Samen geschätzt.

Dieses Baumes Blatt, der von Osten
Meinem Garten anvertraut,
Gibt geheimen Sinn zu kosten,
Wie’s den Wissenden erbaut.

Ist es ein lebendig Wesen,
Das sich in sich selbst getrennt?
Sind es zwei, die sich erlesen,
Dass man sie als eines kennt?

Johann Wolfgang von Goethe, 1815